Springe zum Inhalt

HEAG mobilo: Bis 2025 100% Elektromobilität

Bis 2025 100% Elektromobilität mit Ausnahme des Airliners; so lautet das Ziel des in Darmstadt für den ÖPNV zuständigen Unternehmens HEAG mobilo. Es scheint nach einer Kampfansage oder gar utopisch zu klingen, doch man hat einen konkreten Plan, der bis zuletzt eingehalten werden konnte. Eine Machbarkeitsstudie, wie auch die Ausschreibung der ersten E-Fahrzeuge liegen schon Jahre zurück.

Frühjahr 2019 trafen die bestellten Fahrzeugmodelle, ein Standard- und ein 18 Meter Gelenkbus in Darmstadt ein. Für öffentliche Testfahrten und vereinzelt auch im Regelbetrieb stand bislang nur der Standardbus zur Verfügung. Auf unsere Anfrage per E-Mail teilte man mit, dass es trotz erkennbarer Regelmäßigkeit keinen offiziellen Fahrplan gebe. Voraussetzung für die ganztätige Nutzung im Regelbetrieb sind ausreichend Personal, das noch geschult werden muss und im Zuge dessen wichtige Erfahrungen sammelt. Busfahrer, die schon einmal den Elektrobus fuhren, freuen sich über die ruckfreie Beschleunigung und das leise "Fahrerlebnis".

E-Fahrzeuge vs. Verbrennermotoren


Aber, was ist der Unterschied zu herkömmlichen Dieselbussen? Die Höchstgeschwindidkeit ist es definitiv nicht, denn die liegt stets bei rund 75km/h. Der 12 Meter Elektrobus ist mit einer Motorleistung von 170kW seinem Konkurrent mit Dieselmotor deutlich unterlegen. Im Duell der Gelenkfahrzeuge hat der Elektromotor über 30% mehr Leistung. Der Punkt für‘s schnellere Tanken geht ohne Zweifel an die Verbrenner, dennoch verhält sich die Ladezeit mit vier bis sechs Stunden in einem angemessenen Rahmen. FunFact: Das Tablet, womit ich einen Großteil der Texte für die Webseite schreibe, bewegt sich bei vollständiger Entladung auch in diesem Spektrum. In puncto Langlebigkeit kann man Elektrobussen nichts vormachen. Laut HEAG mobilo plant man solche Fahrzeuge bis zu 20 Jahre zu nutzen, das sind acht Jahre über dem aktuellen Durchschnitt.

Nur ein Hype oder wahrgewordene Zukunft?


Die Pläne für die Zukunft wird vor allem die junge Generation freuen, denn im Rahmen des Titels Digitalstadt Darmstadt sollen noch im Laufe des Jahres 2019 in allen Bussen als auch Straßenbahnen ein offener WLAN-Zugang errichtet werden. Hierfür werden Fahrzeuge mit WLAN-Accesspoints augestattet. Als Nutzer von Wifi Darmstadt könne man ohne Unterbrechung weiter im Netz surfen. Ein Abschluss der Operation ist Ende 2019 in Sicht. Für die Bestellung weiterer 28 E-Busse - das macht rund ein Drittel der Flotte aus - erhielt das Unternehmen schon jetzt Fördermittel i.H.v. 8,9Mio. Euro vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz & nukleare Sicherheit (BMU). Sechs Fahrzeuge werden voraussichtlich im ersten Quartal 2020 geliefert.

Weitere lokale Berichte aus Darmstadt und der Umgebung sind in der Kategorie » Darmstadt vorzufinden.

©2019 Hessentrend/ Leon Ebersmann

Hessentag in Bad Hersfeld

Der Hessentag ist Deutschlands älteste Landfest und wurde in den 60er Jahren ins Leben gerufen, um Neubürger und Einheimische nach dem zweiten Weltkrieg zu verbinden. Nun findet der 59. Hessentag bereits ein weiteres Mal in Bad Hersfeld statt. Ministerpräsident Bouffier und der Bürgermeister eröffneten das zehntätige Fest am Freitagnachmittag.


Dabei werden bis zu 700.000 Besucher erwartet, von denen bereits 15.000 dem Auftritt der Band Black Eyed Peas am gleichen Abend lauschen durften. Die Kelly Family zählt mit ihrem Besuch am nächsten Freitag (14.) zu den Highlights. Smartphone-User können sich am bequemsten per Hessentag App über Veranstaltungen und kurzfristige Änderungen informieren. Insgesamt verursacht das Fest Kosten in Höhe von über 10 Millionen Euro, wobei das Land Hessen nur einen Teil übernimmt.

Mehr Lokales ist der gleichnamigen Kategorie » Lokales vorzufinden.

Weniger Briefe mehr Kosten: Deutsche Post erhöht Briefporto


Rund 57 Millionen Briefe am Tag stellt die Deutsche Post mit Sitz in Bonn zu. Nun hat das Unternehmen angekündigt passend zum Start der Sommerferien in Hessen und weiteren Bundesländern das Briefporto zu erhöhen. Konzern Chef Frank Appel begründet das mit rückläufigen Sendungsmengen trotz steigender Betriebskosten. Die Postkarte wird um 15ct teurer. Der Standard- oder Kompaktbrief bis 50 Gramm erfährt einen Zuschlag auf 80ct bzw. 95ct. Die Preise für Zustellungen ins Ausland werden deutlich wachsen. Die Bundesnetzagentur muss noch zustimmen, doch ihr Segen gilt vielmehr als Formsache, denn man gab bereits einen Richtwert von höchstens rund 11%. Auch überprüft sie, ob der Konzern die versprochenen 5000 neuen Mitarbeiter tatsächlich einstellte.

Weitere deutschlandweite Berichte sind in der Kategorie » Deutschland gelistet.

Italiens Schuldenberg lässt nicht nach


Italien droht ein Defizitsverfahren mit Strafen in Milliardenhöhe von Seiten der EU aus. Die Staatsverschuldung des Landes liegt bei über 130% des Bruttoinlandprodukts (BIP); zum Vergleich Griechenland erreicht 176%. Gestattet sind nur maximal 60%, damit der Euro seine Stablilität nicht verliert. Trotz einem neuen Haushaltsplan versagte Rom die öffentlichen Schulden zu senken, da dieser im Alltag schlicht keine Beachtung erhielt. Nun fordert die EU-Kommission ein schnelles, drastisches Handeln. Der italienische Innenminister Matteo Salvini nehme weitere Schulden in Kauf, um das Wirtschaftswachstum zu steigern. Zusätzlich möchte er die Schuldenregeln lockern lassen. Brüssel wertet die Ankündigung Unternehmen mit staatlichen Gutscheinen zu bezahlen als Versuch der Einführung einer Parallelwährung.

Zusätzliche Berichte aus der EU sind in der Kategorie » EU gelistet.

D-Day: Gedenken an ehemalige Kriegsveteranen


Bevor sie von ihrer Position als Parteichefin der Konservativen am Freitag (7.) zurücktrat, versammelten sich die britische Premierministerin Theresa May und der französiche Präsident Emmanuel Macron in der Normandie zur Gedenkfeier des D-Days. Beide dankten den Veteranen für deren Mut. Am 06.Juni 1944, also vor 75 Jahren landeten die Alliierten - ein Bündnis aus USA, Groß-Britanien, Frankreich und der Sowjetunion - um gegen Deutschland und seine Verbündeten zu kämpfen. May erinnerte an die Entschlossenheit und das Engagement beteiligter Personen. Macron ist der Ansicht, dass Frankreich als freies Land ihnen zuzuschreiben ist. Da Donald Trump ebenfalls in Frankreich war, sagte Macron wörtlich: Es lebe die Freundschaft zwischen unseren beiden Nationen.

Weitere weltweite Berichte sind in der gleichnamigen Kategorie » Weltweit gelistet.

HEAG mobilo: Widget als Alternative zu DFI


Die dynamischen Fahrgastinformationsanzeigen (kurz: DFI) sind an zahlreichen Haltestellen Standard geworden. Doch die Nachteile bestehen darin, dass nicht von einem flächendeckenden Gebrauch gesprochen werden kann und Ausfälle keine Seltenheit sind. Fahrgäste mit einer Apple Watch können dem entgehen, indem sie sich die gleichnamige App des Unternehmens HEAG mobilo laden. Doch auch die Smartphone-Version, die nach eigenen Angaben über 40.000 Mal installiert worden ist, wurde aktualisiert. Per Widget, das bei iOS durch ein kurzes, festes Drücken aktiviert wird, erhält man dieselbe Funktion. Dafür muss die App auf den Standort zugreifen dürfen. Die Zukunft bringt eine Online-Ticket Funktion, welche bisher nur in der RMV-App angeboten wird.

Weitere Berichte zum ÖPNV in Darmstadt sind in der Kategorie » ÖPNV gelistet.

Julia Klöckner mit Nestlé-Video in Kritik


Ein Tweet auf dem Account des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sorgt für viel Kritik und Spott. Es zeigt die Agrar- und Ernährungsministerin Julia Klöckner im Dialog mit Nestlé Deutschland-Chef Marc-Aurel Boersch. Dahinter verbirgt sich eine freiwillige Vereinbarung mit Lebensmittelherstellern, deren Produkte bis 2025 neue Rezepturen erhalten, um Übergewicht vorzubeugen. Im konkreten Fall erwähnt Nestlé, dass man Salz, Zucker und Fett um 10% verringert habe. Personen des öffentlichen Lebens, wie Rezo machen sich darüber lustig. Hätte er den Tweet veröffentlicht, so müsse er ihn wahrscheinlich als Werbung kennzeichnen. Die Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg ermahnte die Ministerin und ihr Kabinett.

Andrea Nahles tritt als SPD-Fraktionschefin zurück


Nach dem Parteivorsitz ist Andrea Nahles auch von ihrer Position als SPD-Fraktionschefin unter Applaus und Tränen anderer zurückgetreten. Heftige Kritiker, wie Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel oder Florian Post aus Bayern äußerten sich zu Nahles Entscheidung nicht. Ihre Tätigkeiten werden kommissarisch von Rolf Mützenich übernommen. Aktuell war der beschlossene Migrationspakt inklusive seinem geordneten Rückkehr-Gesetz wichtiger, danach wird sich um personelle Angelegenheiten in der Fraktion und der Partei gekümmert.

Weitere politische Berichte sind in der gleichnamigen Kategorie » Politik gelistet.

©2019 Hessentrend/ Leon Ebersmann

Chips erhalten Negativpreis „Mogelpackung des Jahres“


Die Chipsletten von Lorenz wurden zu Beginn der Woche mit dem Negativpreis „Mogelpackung des Jahres 2018“ der Verbraucherzentrale Hamburg ausgezeichnet. Statt der bisherigen Menge von 170 Gramm, seien es nur noch 100 Gramm. Dennoch spiegelte sich die Änderung im Preis nicht wieder und die Müllmenge stieg aufgrund der hinzugefügten Plastikschachtel sogar an. Rund 40.000 Menschen nahmen an der Online-Umfrage teil - davon stimmten 59% für die Chips. Auf Platz zwei mit weniger als 20% landete Lidl’s Truthansalami in der light-Variante, die sich bezogen auf den Fettgehalt kaum von anderen unterscheidet.

Diese und weitere deutschlandweite Berichte sind in der gleichnamigen Kategorie » Deutschland gelistet.

Erdmännchen statt Bauklotz - Held der Steine ändert Logo


Der Frankfurter Thomas Panke betreibt seit Mitte 2014 neben seinem Geschäft den YouTube-Kanal „Held der Steine“. In seinen Videos bewertet er Lego-Sets & begeistert damit 170.000 Abonnenten, die für 34,8 Millionen Aufrufe sorgten. Nun habe er eine Abmahnung des Konzerns erhalten. Lego sei der Ansicht, dass sein Logo - ein blauer Bauklotz mit der Aufschrift „Held der Steine“ - den Verbraucher verwirren könne, wodurch der eigenen Marke nachhaltig geschädigt werde. Derweil hat Thomas Panke sein Logo löschen lassen, durch ein Erdmännchem mit Umhang ersetzt und sein Sortiment auf Bauklötze jeglicher Hersteller ausgedehnt.

Diese und weitere Berichte aus Frankfurts unmittelbarer Nähe sind in der gleichnamigen Kategorie » Frankfurt gelistet.

Straßenbahnlinie 1 wird eingestellt - im Sinne der Pendler?!


Seit Beginn der Woche werden die meisten Fahrten - Früh- und Spätfahrten ausgeschlossen der Straßenbahnlinie 1 eingestellt. Erst in den Osterferien, also Mitte April sei mit dem bisherigen Regelbetrieb zu rechnen. Das Darmstädter Unternehmen HEAG mobilo argumentiert im Sinne der Pendler. Fahrgäste hätten nun vorab die Möglichkeit sich vorab über ihren neuen Fahrtweg zu informieren, z.B. Umstieg auf andere Linien statt an der Haltestelle überrascht zu werden. Der Mangel liege nicht zuletzt an zwei Unfällen mit einer Straßenbahn innerhalb von wenigen Monaten. Jetzt habe die Werkstatt einen erweiterten Handlungsspielraum, um sich auch auf größere Baustellen fixieren zu dürfen. Zusätzlich sucht der Konzern neue Elektriker, Mechatroniker & Industriemechaniker über ihr Infotainmentsystem oder Programm „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“.

Diese und weitere Berichte aus Darmstadts unmittelbarer Nähe sind in der gleichnamigen Kategorie » Darmstadt gelistet.

Élysée-Vertrag - Grundstein der deutsch-französischen Beziehung


Der Élysée-Vertrag, benannt nach dem Élysée-Palast in Paris wurde 18 Jahre nach dem zweiten Weltkrieg am 22. Januar 1963 von Charles de Gaulle und Konrad Adenauer unterschrieben. Man entschied sich unter anderem eng zusammen zu arbeiten, z.B. Beratung bei politischen Themen wie Bildung oder Sicherheit sowie mindestens zwei Treffen pro Jahr zu veranstalten. Selbst für (noch) nicht stimmberechtigte Schüler birgt der Élysée-Vertrag einen Vorteil: Schulaustausche mit französischen Schulen.

Diese und weitere internationale Berichte sind in der gleichnamigen Kategorie » Weltweit gelistet.

Versteigerung neuer 5G-Frequenzen kann beginnen


Erst 3G, gefolgt von 4G-LTE und nun 5G. Durch schnellere Übertragunsraten werde unter anderem dem autonomen Fahren der Weg geebnet. Bis zum Nachmittag des vergangenen Freitags lief die Anmeldephase zur Verlosung neuer 5G-Frequenzen. Dabei gab‘s eine Überraschung. Neben Telekom, Vodafone und Telefónica meldete sich auch United Internet - besser bekannt als 1&1. Im besten Falle sinken die Preise für‘s Surfen aufgrund des zusätzlichen Wettbewerbers. Schon im März verlost die Bundesnetzagentur in Mainz entsprechende Frequenzen.

Diese und weitere deutschlandweite Berichte sind in der gleichnamigen Kategorie » Deutschland gelistet.

Kohleausstieg soll 2038 vollendet sein

Nachdem 2022 das letzte in Deutschland verbleibende Atomkraftwerk absgeschaltet werde, soll es ebenso den KohleKraftwerken bis 2038 ergehen. Diesen Vorschlag machte die Kohlekommission, um nicht die Pariser Klimaziele völlig zu verfehlen. Insgesamt koste der Ausstieg den Verbraucher über 40 Milliarden Euro. Davon fungiert ein Teil der Gelder als Entschädigung für Kraftwerksbetreiber (z.B. RWE). Stromkunden werde man vor enorm steigenden Preisen schützen & Braunkohleregionen unterstützen.

Gedenktag an die Opfer des Holocaust


Heute (27. Januar) vor 74 Jahren befreiten sowjetische Soldaten die im KZ Ausschwitz inhaftierten Menschen. Vielerorts hängen Deutschland- und Hessen-Flaggen lediglich auf halbmast (halb so hoch), um Trauer auszudrücken. In der Darmstädter Straße in Roßdorf steht auch noch heute eine Synagoge, doch wurde sie in ein Wohnhaus umgebaut. Aus diesem Anlass wurde ein Schildchen enthüllt, dass an den ehemaligen Straßennamen und an besagtes Gotteshaus erinnern soll.

Diese und weitere Berichte aus Darmstadts unmittelbarer Nähe sind in der gleichnamigen Kategorie » Darmstadt gelistet.

©2019 Hessentrend/ Leon Ebersmann

Gude! Servus! Oder einfach nur Hallo!


Auch wenn es im November ruhig geworden schien, so hat sich einiges hinter den Kulissen abgespielt. Meine Webseite konnte ich mithilfe des Buches "Content Management mit WordPress für Kids" optimieren (#notsponsored). Es gibt bis auf eine Ausnahme -nämlich den Reiter International- keine leeren Bereiche und außerdem hat das Menü durchweg eine Struktur; überzeuge Dich selbst! Das Buch gehörte nicht mir, sondern der Stadtbibliothek Darmstadt. In dieser Örtlichkeit tat sich ebenso einiges in letzter Zeit. Die Ausleihe und Rückgabe von Medien darf selbst ausgeführt werden. Dazu legt man seine Medien auf einen Tisch, der diese automatisch von seinem Konto austrägt oder nach dem Scannen des Bücherausweises, ausleiht. Spoiler: Höchstwahrscheinlich folgt dazu bald ein Bericht.

Seit dem 10.November erscheint wöchentlich (samstags, 10:10Uhr) eine Episode des Podcastprojekts "Hessentrend #Barrierefrei". Dabei lese ich einen Artikel nach dem Anderen vor, damit jeder an ihnen teilhaben darf. Alternativ kannst Du die Dateien auf ein Endgerät (Smartphone, Tablet; PC, etc.) herunterladen und selbst ohne Zugang zum Internet genießen. Der Original-Feed ist hier oder in Apple's Podcast App gelistet; dazu hier klicken.

Am 13.November hörte man mich nicht nur online, sondern ganz "altmodisch" im Radio bei Radio Darmstadt. Zusammen mit einer weiteren Schülerin & Barb Mehrens übernahmen wir die Rolle der Moderatoren. Inhaltlich möchte ich nicht mehr verraten, als ich es bei der Programmempfehlung tat. Stattdessen weise ich auf die RadaR +7 Podcast-Mediathek hin.

Durch Zufall erfuhr ich am Vortag (21.November 2018), dass HEAG mobilo allen Interessierten eine kostenlose Testfahrt in ihrem Elektrobus der Firma "Alstom" anbietet. Natürlich ließ ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen. Meine Erfahrungen gibt's im Artikel "Darmstadt: Kostenlose Elektrobus-Testfahrten".

Zusätzlich war es vergangene Woche wieder Zeit für die vermeitlichen Rabatttage des Jahres. Mich würde interessieren, ob Du Dich unter Kontrolle hattest und überhaupt nichts in dieser Zeit für Schnäppchen oder nur wenige Male Geld dafür ausgegeben hattest? Oder bist Du in einen Kaufrausch verfallen? Zum Antworten darfst Du gerne die Kommentarfunktion nutzen. Ich für meinen Teil, investierte in eine Formelsammlung für die Schule, obwohl es keine Rabatte gab, da man solch eine ab der (gymnasialen) Oberstufe in Klausuren nutzen darf.

Zuletzt folgt ein Teaser für den Monat Dezember. Ich habe mir vorgenommen, jedes Adventswochenende einen Weihnachtsmarkt in meiner Umgebung zu besuchen - das kannst Du auch! Im Anschluss folgt sonntags wöchentlich Blog-Artikel mit Bildern dazu.

FunFact: Vor einem Monat stand der erste Newsletter in den Startlöchern; unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht - oder?

Diesen und weitere Newsletter findest Du im Blog vor!

Viel Spaß mit meinen Inhalten und generell im WorldWideWeb wünscht,
Leon Ebersmann

Wer ab kommenden Montag mit den Bussen der Linie H der HEAG mobilo fährt, der sollte sich auf verwirrte Blicke anderer Fahrgäste gefasst machen. Denn anders als vermutet, erhält diese Linie nun nicht mehr das Privileg die langen Extra-Capacity Busse nutzen zu dürfen. Stattdessen setzt man auf kleinere Busse mit einer häufigeren Taktung.

Bild: Bushaltestellenschild - Quelle: pixabay.com/de/

Die Heimstättensiedlung spielt dabei eine nicht unbedeutende Rolle. In den letzten fünf Jahren sei die Einwohnerzahl dieses Stadtteils von 5000 auf 8000 Menschen gestiegen, das sind 60%. Wer auch immer die H-Linie in der Siedlung nutzt, weiß von den wiederkehrenden Problemen der Busfahrer: enge Kurven erschweren einen pünktlichen Fahrtablauf, selbst ohne dort stehenden Pkws.

Des Weiteren seien die neuen Busse zukunftssicherd, da sich diese leichter auf E-Mobilität umrüsten lassen. Sobald Elektromotoren für den ÖPNV besser ausgereift sind, möchte HEAG mobilo diese für alle Linien nutzen können.

Bild: Frau - Bushaltestelle - Quelle: pixabay.com/de/

Zusätzlich möchte man mit kleineren Bussen Fahrgästen entgegenkommen, die über zu volle Linien klagen, da schlussendlich insgesamt weniger Menschen pro Fahrt anwesend sind. Dies ist auch die Ursache dafür, weshalb seit Wochen ein grüner Zettel an allen Haltestellen und in den Bussen dieser Linie hängt. HEAG versucht mit den Ergebnissen des Handy-Trackings darzulagen, ob sich ihr Ansatz bewährt hat, also ob einzelne Fahrten weniger ausgelastet sind im Vergleich bis zum Sonntag (14.10.2018).

Ob sich die Fahrplananpassung für einen einzelnen lohnt, darf ab Montag höchstpersönlich ausprobiert werden. Alternativ gibt die App des Unternehmens „HEAG mobilo“ Auskunft darüber. Lediglich die Eingabe einer gewünschten Fahrt, zum Beispiel der Weg zur Schule, eingeben & beim Reiter „Zeit“ mindestens Montag, den 15.10 angeben. Zu beachten hierbei ist, dass die Änderung nur von montags bis freitags zwischen 06:00Uhr und 19:00Uhr in Kraft tritt.

Die folgende Tabelle enthält meine als auch, die nach einem Aufruf erhaltenen Verbindungen. Es wurde jeweils, die letztmögliche Verbindung genutzt, um bei geringer Verspätung pünktlich am Ziel zu sein:

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass vor allem Kurzentschlossene eine dichtere Taktung entgegenkommt. Pendler & Schüler, die eigentlich davon profitieren sollten, erlangen nur unter Umständen einen Vorteil, wie die obige Grafik veranschaulicht. Auf Nachfrage von hessentrend.de während eines Pressetermins an der Haltestelle "Anne-Frank-Straße", ob demnächst weitere Linien folgen, verneinte man dies für alle Buslinien. Stattdessen arbeite man auf ein optimiertes Gesamtliniennetz hin.

Eine Buslinie als Straßenbahn?! So konnte es der Linie-H nach einem Vorschlag ergehen

Gut zu Wissen: Es stand die Idee im Raume, die H-Bus Linie in eine Straßenbahnlinie umzuwandeln, eventuell aus dem Grund, dass es nach wie vor die am meisten gefragte Buslinie ist. Doch der Vorschlag wird in weite Zukunft verschoben oder verworfen, da die Kosten-Nutzen Rechnung ausschließlich negative Ergebnisse liefert. Die Extra-Capacity Busse werden definitiv bei HEAG mobilo bleiben, um im Schienenersatzverkehr genutzt zu werden, aufgrund vieler Baustellen in Darmstadt(zur Baustellen-Übersicht der Stadt Darmstadt).

Weitere Veranstaltungen oder Berichte aus Darmstadts unmittelbarer Nähe findest du im gleichnamigen Archiv vor!

©2018 Hessentrend/ Leon Ebersmann